WIRTSCHAFTS-
BERATUNG
UND TREUHAND
gesellschaft mit
beschränkter haftung
steuerberatungs-
gesellschaft
witreu
Künstlersozialkasse / Künstlersozialabgabe

Künstlersozialkasse und Künstlersozialabgabe

Obwohl viele Unternehmen und Institutionen von der Künstlersozialabgabe betroffen sind, ist die Abgabe immer noch nahezu unbekannt. Mit der Bezeichnung „Künstlersozialabgabe“ wird die Abgabe auch nur unzureichend beschrieben, denn die Abgabeverpflichtung trifft nicht nur die klassischen Vertreter künstlerischer Leistungen wie z. B. Schauspielhäuser, Galerien, Orchester oder Produktions-gesellschaften. Erhoben wird die Künstlersozialabgabe grundsätzlich von allen Unternehmen und Institutionen, die nicht nur gelegentlich kreative Leistungen von selbständigen natürlichen Personen einkaufen.

Seit Juli 2007 prüft die Deutsche Rentenversicherung (DRV Bund) im Rahmen der regelmäßigen Betriebsprüfungen, ob und in welcher Höhe Unternehmen der Abgabepflicht nach dem Künstlersozialversicherungsgesetz unterliegen. Bisher wurde diese Aufgabe von der Künstlersozialkasse wahrgenommen. Diese bleibt jedoch auch nach dem Übergang des Prüfungsrechts zuständig für den Einzug der Abgabe und steht darüber hinaus für die Beantwortung von Fragen rund um die Künstlersozialabgabe zur Verfügung.

Telefon: (04421)7543-9
Telefax: (04421)7543-711
Internet: www.kuenstlersozialkasse.de

Werbung und Öffentlichkeitsarbeit für das eigene Unternehmen

Nach § 24 Abs. 1 Satz 2 KSVG unterliegen – neben den so genannten „klassischen“
Vertretern von Kunst und Publizistik – auch Unternehmer der Abgabepflicht, die für Zwecke ihres eigenen Unternehmens Werbung oder Öffentlichkeitsarbeit betreiben
(sog. Eigenwerbung).

Eigene Zwecke, die durch ein Unternehmen beworben werden, können ebenso wie die Methoden der Öffentlichkeitsarbeit vielfältiger Art sein, z. B.

Verkauf bestimmter Produkte und Dienstleistungen
Verkaufsförderung für bestimmte Branchen
Spendensammlungen und Finanzierung von Hilfeleistungen.

Unternehmer die Leistungen oder Werke selbständiger Künstler und Publizisten für ihre eigene Werbung in Anspruch nehmen sind zur Zahlung der Künstlersozial- abgabe verpflichtet.

Zur Werbung (direkt und indirekt) gehören:

die unmittelbare Anpreisung des eigenen Produktes oder Unternehmens
Gestaltung eines Internetauftritts, regelmäßige Wartung
Herausgabe eines Newsletters, Broschüren
Erstellen eines Entwurfes (z. B. Briefkopf, Visitenkarten, PKW-Beschriftung)
Herstellung eines Werbeträgers, Messestände
Erstellung von Katalogen, Plakaten

Eine gelegentliche Auftragserteilung ist bereits dann auszuschließen, wenn regel-mäßig einmal jährlich entsprechende Werbemaßnahmen durchgeführt werden.

Nicht zur Bemessungsgrundlage gehören nur Zahlungen, die nicht an selbständige Künstler, sondern an

juristische Personen des privaten Rechts (z. B. GmbH, AG, eingetr. Vereine)
juristische Personen des öffentlichen Rechts (z. B. Anstalten, Körperschaften)

Praxistipp: Vor Auftragsvergabe sollte geprüft werden, ob die künstlerische oder publizistische Leistung, bei gleicher Eignung, ggf. von einer juristischen Person (z. B. GmbH) erbracht werden kann.

Melde- und Zahlungspflichten der Unternehmen

Unternehmen die zum Kreis der Abgabepflichtigen gehören sind verpflichtet, sich selbst bei der Künstlersozialkasse zu melden. Der Unternehmer hat einmal im Jahr sämtliche geleistete Entgelte an selbständige Künstler zu melden. Der Meldebogen ist bis zum 31.03. des Folgejahres abzugeben.

Unternehmen, die sich erstmals bei der Künstlersozialkasse melden und bereits länger aktiv sind, müssen rückwirkend Künstlersozialabgaben zahlen. Die Künstler-sozialabgaben werden für einen Zeitraum von 5 Jahren nach erhoben.

Der Abgabesatz für das Jahr 2009 beträgt 4,4 % (2008 - 4,9%). Alle Zahlungen werden aufsummiert und mit dem jedes Jahr neu festgelegten Abgabesatz multipliziert. Das Ergebnis ist die dann zu zahlende Künstlersozialabgabe.

Zu beachten ist, dass sämtliche Auslagen und Nebenkosten z. B. Material, Transport, Telefon und nicht künstlerische Nebenleistungen in die Berechnung einbezogen werden. Nicht in die Berechnung einzubeziehen sind die gesondert ausgewiesene Mehrwertsteuer, steuerfreie Aufwandsentschädigungen (Reisekosten, Bewirtung-skosten) im Rahmen der steuerlichen Grenzen.

Bußgeldvorschriften

Eine unterlassener Meldung bzw. falscher Angaben kann mit einer Geldbuße von
5.000 € bis 50.000 € geahndet werde.

Anhang:
Künstlerkatalog und Abgabesätze


Akrobat
Aktionskünstler
Alleinunterhalter
Arrangeur
Artdirektor
Artist
Autor

Ballettlehrer
Ballet Tänzer
Bildberichterstatter
Bildhauer
Bildjournalist
Bildregisseur
Bühnenbildner
Bühnenmaler
Büttenredner

Choreograph
Chorleiter
Clown
Colorist (Trickfilm)
Comiczeichner
Cutter

Designer
Dichter
Dirigent
Discjockey
Dompteur
Dramaturg
Drehbuchautor

Eiskunstläufer
Entertainer
Experimenteller Künstler

Filmbuchautor
Filmbildner
Filmemacher
Fotograf
Foto-Designer
Filmeditor
Figurenschauspieler

Geräuschemacher
Grafik-Designer
Grafiker

Illustrator
Industrie-Designer
Instrumentalist

Journalist

Kabarettist
Kameramann
Kapellmeister
Karikaturist
Komiker
Komponist
Kritiker
Kostümbildner

Layouter
Lektor
Liedmacher

Maler
Marionettenspieler
Maskenbildner Mode-Designer
Moderator
Musiker
Musikberater
Musiklehrer

Pantomime
Performanzkünstler
Pressefotograf
PR Fachmann
Publizist
Puppenspieler

Quizmaster

Redakteur
Regisseur
Reporter
Rezitator

Sänger
Schauspieler
Schriftsteller
Showmaster
Sprecher
Standfotograf
Stylist
Synchronsprecher

Tänzer
Textdichter
Texter
Theaterpädagoge
Tonmeister
Trickzeichner

Übersetzer
Unterhaltungskünstler

Web-Designer
Werbefotograf
Werbesprecher

Zauberer
Zeichner


Abgabesätze ab 2010

2010 3,9 %
2011 3,9 %
2012 3,9 %
2013 4,1 %
2014 5,2 %
2015 5,2 %
zurück
Unternehmen
Aktuell
stb
witreu
Termine
Links
Leistungen
Start
Kontakt
Haftungsausschluss
Impressum
Wirtschaftsberatung
und Treuhand GmbH


Bedrich-Smetana-Str. 12
01259 Dresden
Tel.:
Fax.:
E-Mail:  
0351/31664-0
0351/31664-20
info@witreugmbh-dd.de
copyright 2008 witreu